URL der Seite: http://www.natuerlichgesundwerdenfueralle.org/ueber-uns

Über uns

Aufwach-Fakten und alarmierende Signale


Viele Menschen haben die Missstände im Gesundheitswesen bereits am eigenen Leib erlebt und wünschen sich eine bessere und humanere Medizin.
Damit Sie wissen, dass Sie unter Umständen kein bedauerliches Einzelschicksal sind, seien hier wissenschaftlich validierte Zahlen genannt, die zeigen, dass Medizin heute auch sehr gefährlich sein kann. Daher setzen wir uns ein für ungefährlichere und oft auch kostengünstigere Alternativen, die an den Krankheitsursachen ansetzen und die Heilung von Innen fördern und Ihre eigene Heil-Kraft unterstützen.
 
Machen Sie mit: Falls Sie selbst betroffen sind mit schlechten Erfahrungen, schreiben Sie bitte an unsere Redaktion, wir veröffentlichen Ihr Schreiben inhaltlich, sofern eventuell andere daraus etwas lernen können.
 
Fördern Sie uns mit einer Fördermitgliedschaft oder Spenden, damit wir unsere Ziele schneller erreichen und es in Zukunft weniger Opfer zu beklagen gibt.
 
Hier die Fakten:

  • 25.000–45.000 Menschen sterben an Nebenwirkungen richtig verordneter chemischer Medikamente in Deutschland pro Jahr (Prof. Schönhofer, Bremen, 1999). Das sind 5mal mehr als Verkehrsopfer pro Jahr. 200.000 Krankenhaus-Einweisungen pro Jahr wegen Arzneimittel-Nebenwirkungen (laut Verbraucher­zentrale Hamburg) sind unverantwortlich und treiben die Versicherungsprämien in die Höhe.
     
  • 10.000 Schlaganfälle bei jungen Menschen und 17.000 Todesfälle wegen Behandlungsfehlern könnten dras-tisch reduziert werden, wenn ganzheitliche Methoden systematisch, frühzeitig und gleichberechtigt in Diagnostik und Therapie eingesetzt würden.
     
  • Mehr als 200.000 Operationen werden in Deutschland unnötigerweise durchgeführt, so zeigen es die Vergleichszahlen aus Frankreich, Schweden und der Schweiz (Krankenhausreport der Barmer gek). Diese führen zu vielen unnötigen Infektionen, unnötigen Verstümmelungen, unnötigen krankmachenden Narbenstörfeldern und zu tausenden von vermeidbaren Todesfällen jährlich. Fehlanreize im Vergütungssystem setzen hier Tausende von Patientenleben aufs Spiel.
     
  • Hunderttausende von chronischen Krankheiten könnten vermieden oder besser geheilt werden, wenn die wirklichen Krankheitsursachen mit ganzheitlicher Diagnostik gesucht und behandelt würden. So könnten die Selbstheilungskräfte optimal wirken. Der ­bessere Erfolg ganzheitlicher Methoden wurde in mehreren großen Outcome-Studien belegt.
     

 

Wir setzen uns für Sie ein und geben Ihren Interessen eine Stimme:

denn bessere und humanere Medizin kommen nicht von allein!


Werden Sie Fördermitglied.
Jede einzelne Stimme zählt!


Wir setzen uns ein

  • für die Wahlfreiheit des Patienten für seinen Arzt oder die Methode, mit der er behandelt werden möchte
  • für die Therapiefreiheit von Ärzten, die die Basis sind für die Wahlfreiheit des Patienten
  • für mehr Ganzheitlichkeit in der Medizin
  • für ein besseres Verständnis vom Zusammenwirken von Körper, Seele und Geist von Menschen
  • für die Methoden, die die Heilung von innen fördern
  • für eine ursachenorientierte und individuelle Medizin, die Chronifizierung verhindert
  • für eine bessere Ausbildung von Ärzten an den Universitäten
  • für die Bezahlung alternativer Heilmethoden und der Medikamente durch die Krankenkasse !
  • für eine bessere Bezahlung von Naturheilverfahren und sprechender Medizin, damit diese auch leichter erreichbar sind für Patienten
  • für pharmaunabhängige Forschung auch von Methoden, die keine Medikamente brauchen
  • für mehr Information für Alle über ganzheitliche Methoden und Studienergebnisse

 

Es ist notwendig, dass wir etwas tun, denn 36.000 Tote pro Jahr wegen Arzneimittelnebenwirkungen und zunehmend mehr chronische Erkrankungen sind bedrohliche Anzeichen dafür, dass im System etwas nicht stimmt.

Versicherungen, schulmedizinisch denkende Ärztinnen und Ärzte, fast alle politischen Parteien planen oft an Patienteninteressen vorbei, die Wissenschaft verkennt sehr oft den medizinischen Einzelfall. Wir finden jeder hat ein Recht auf nebenwirkungsärmere Behandlung unabhängig von seinen individuellen Besonderheiten oder seinem Einkommen!

Nur gemeinsam werden wir gehört!


Es ist nicht notwendig, dass Sie sich medizinisch auskennen oder selbst aktiv werden, wir freuen uns aber über jeden, der auch aktiv mitmachen möchte. Fördern Sie uns mit Ihrem regelmäßigen Förderbeitrag, denn nur so können wir planen und die erforderlichen Projekte qualifiziert angehen und so die Ziele auch erreichen. Spenden Sie für unsere Projekte und Aufgaben!

Spenden und Fördermitgliedsbeiträge sind absetzbar!

Spendenkonto- Nr.: 200 270 59 00; BLZ: 430 609 67; GLS Bank Hamburg

Hier geht’s zum Aufnahmeantrag:

 


 
NGWFA setzt sich ein für ein ursachenorientiertes Denken und Behandeln, weil nur so:

Menschen vor unnötigem Leiden bewahrt werden können
Menschen von innen heraus wieder gesund werden können, da die Heilungshindernisse gefunden und beseitigt wurden

Um Ursachen von Erkrankungen finden zu können braucht es:

  • Wissen der Ärzte um die möglichen Krankheitsursachen: Vielen Ärzten fehlt wichtiges Wissen über Traumatisierungen, Vitamin- oder Mineralmängel bei bestimmten Diäten, Allergien, Medikamenten oder Enzymstörungen, Umweltschädigungen, Medikamentennebenwirkungen, Impffolgen, Störherde an Zähnen oder im Körper, Narbenstörungen, innerseelische Konfliktlagen,
  • Bezahlung für die Zeit, die sie für die notwendigen Anamnesen und Behandlungen benötigen, 5 Min pro Monat sind unerträglich zu wenig. NGWFA fordert die zeitlich unbegrenzte Bezahlung von Gesprächsleistungen, wenn behandlungswürdige Erkrankungen vorliegen, denn naturwissenschaftlich ausgebildete Ärzte würde die Methodik wechseln, wenn es nicht funktioniert und mündige Patienten würden den Arzt wechseln, falls dessen Behandlungsweise nichts bringt.
  • Rationierungen, Budgetierungen und Unterbewertung sprechender Arztleistungen sind eine extreme Fehlsteuerung, die wir uns nicht mehr länger leisten können und wollen.

 


 

Wir sind eine patientenorientierte, gemeinnützige und unabhängige Bürgerinitiative.


Wir setzen uns ein für:

  • Ihre Wahlfreiheit, damit Sie selbst den Arzt und die Behandlungsmethoden unabhängig vom Geldbeutel frei wählen können
  • ein besseres Verständnis der Ärzte für das Zusammenspiel von Umwelt, sozialen Aspekten, Körper und Seele
  • Ihr Recht auf nebenwirkungsarme Behandlungsmethoden und die Übernahme der Kosten durch die Krankenkassen
  • Methoden, die die Selbstheilung des Körpers fördern, wie z.B. gesunde Ernährung, Umweltmedizin, klassische Homöopathie, Pflanzenheilkunde, Narbenentstörung, Entgiftung, Störfeld und orthomolekulare Therapie, Neurobiologischer Stressabbau und anti-traumatische Therapien
  • eine Medizin, die sich mehr an den Krankheitsursachen orientiert und damit Heilung von innen möglich macht
  • die Bezahlung nebenwirkungsarmer, nicht rezeptpflichtiger ganzheitsmedizinischer Medikamente durch die Kassen, mindestens so, wie es bis 2003 bei ärztlicher Verordnung möglich war
  • mehr Honorar für sprechende Medizin, damit Ärzte mehr Zeit für Gespräche haben, nach Ursachen fragen können und Sie besser verstehen
  • die Verbreitung von Wissen zu ganzheitlichen Therapiemethoden und der dazu bereits vielfach vorliegenden wissenschaftlichen Studien
  • deren Integration in die medizinische Lehre
  • genauere und feinere auch biophysikalische Untersuchungsmethoden, die individuelle Belastungen und Krankheitsursachen messen können
  • mehr Patientenschutz in Kliniken und Praxen
  • mehr frauenorientierte Medizin und Medizinforschung
  • pharma-unabhängige Forschung zu Methoden, die die Selbstheilungskräfte stärken
  • Wasserqualität regelmäßig und breiter untersuchen
  • Keine Fallpauschalen im Krankenhaus
  • Anschaffung der Budgetierungen bei „Leistungserbringern“
  • Anerkennung von MCS und anderen Umwelterkrankungen
  • Verpflichtende Analyse von Entgiftungsenzymen vor Chemotherapien und Chemosensitivitätstests auf Wirksamkeit und kinesiologische Verträglichkeitstests,um unnötige Todesfälle zu verhindern und die Kosten für die Gemeinschaft zu reduzieren

Jetzt sind Sie gefragt!

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Haben Sie Anregungen, Ergänzungen oder einen Fehler gefunden? Dann kontaktieren Sie uns: Hier

Sie können diesen Beitrag gerne weiterempfehlen. Danke für die Unterstützung!